Willkommen auf der Website der Gemeinde Ruswil



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
«Ruswil - an der Sonnenseite...»

> Home > Aktuelles > Neuigkeiten


Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Sicherheitsmassnahmen bei den Fussgängerstreifen im Dorfkern

Aufgrund der engen Raumverhältnisse mit kurzen Sichtdistanzen für den motorisierten Verkehr, veranlasste der Gemeinderat zusammen mit der kantonalen Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) eine vertiefte Sicherheitsabklärung für die Fussgängerstreifen im Dorfkern. Da sich die betroffenen Strassenquerungen auf Kantonsstrassen befinden, liegt die Amtspflicht bei der Dienststelle vif. Als Sofortmassnahme wurde der kritische Fussgängerstreifen beim Dorfbrunnen am letzten Donnerstag aufgehoben. Weitere Sicherheitsmassnahmen für die Fussgängerstreifen im Ortszentrum erfolgen bis spätestens Herbst 2017.

Bereits im Vorfeld dieser Massnahmen wurde die Sicherheit der Fussgängerstreifen auf der Rüediswilerstrasse beim Dorfzentrum erhöht. Anlass hierfür war eine Petition, mit welcher viele Bürgerinnen und Bürger ihre Sorgen betreffend die Sicherheit von Schulwegen für Kindergärtner und Primarschüler ausdrückten. Als konkrete Massnahmen wurde die als besonders kritisch beurteilte Strassenquerung der Rüediswilerstrasse im Gebiet Banktreppe / Chasteleweg um vier Meter Richtung Rüediswil verschoben. Ebenso wurde die Linienführung des Fussgängerstreifens beim engen Rössli-Rank sicherheitstechnisch verbessert. Durch diese Massnahmen wurde die Sichtbarkeit der Fussgänger für den motorisierten Verkehr gesteigert. Beide Massnahmen wurden im Laufe der Sanierung der Rüediswilerstrasse im Jahre 2015 respektive 2016 umgesetzt.

Aufhebung des Fussgängerstreifens beim Dorfbrunnen
Der Fussgängerstreifen (Nr. 1 auf dem untenstehenden Plan) mündet nördlich direkt an den Dorfbrunnen. In Richtung Rüediswil fahrende Fahrzeuglenker haben keinen genügenden Sichtwinkel auf die hinter dem Dorfbrunnen wartenden Personen. Jede mögliche Verschiebung dieser Strassenquerung innerhalb des Strassenabschnitts zum Dorfplatz führt zu keiner Verbesserung der gefährlichen Situation und sind schlussendlich nur Problemverschiebungen. Deshalb wurde an der letzten Gemeinderatsitzung zusammen mit der kantonalen Dienstelle vif beschlossen, den Fussgängerstreifen am Dorfbrunnen aufzuheben.

Fussgängerstreifen bei der Einmündung Neuenkirchstrasse wird verlegt
Direkt bei der unübersichtlichen Hausecke ist der nördliche Zugang zum Fussgängerstreifen (Nr. 2 auf dem untenstehenden Plan). Gegenüber liegt zudem die Ausfahrt von der Buebegass. Der Fussgängerstreifen wird für eine Verbesserung der Sicherheit von der Abbiegungsecke zur Neuenkirchstrasse weg, einige Meter in Richtung Rottalcenter verlegt.

Zusammenlegung der Fussgängerstreifen Wolhuserstrasse
Der Fussgängerstreifen unmittelbar nach der Abzweigung in die Wolhuserstrasse und der Nachfolgende werden durch einen Neuen in der Mitte (Nr. 3 auf dem untenstehenden Plan) ersetzt. Die Beleuchtung wird entsprechend angepasst. Die beiden Sicherheitsmassnahmen (Nr. 2 & 3) erfolgen bis spätestens Herbst 2017.

Treffen mit der Korporation Dorf Ruswil
An der letzten Gemeinderatssitzung stand im Gespräch mit Vertretern der Korporation Dorf Ruswil die Wasserversorgung Ruswil und Rüediswil im Zentrum. Zum ersten Mal bei diesem jährlich stattfindenden Ausstauch dabei war der neue Präsident der Korporation Dorf Ruswil, Peter Niffeler. Die Überführung der letzten noch offen gebliebenen Zuständigkeiten bei der Versorgung von Trink-, Brauch- und Löschwasser im Gebiet Rüediswil von der Korporation Rüediswil zur Korporation Dorf Ruswil stehen vor dem Abschluss. Durch neue Quellfassungen im Gebiet Wäberhüsere konnte die Wasserversorgungssicherheit auch bei längeren Trockenperioden erhöht werden. Ungewöhnliche Wasserverbräuche, z.B. durch Lecks, konnten durch das Überwachungssystem und die guten Fachkenntnisse des Brunnenmeisters Werner Janssen sehr schnell ermittelt werden. Damit dies auch in Zukunft gewährleistet bleibt, muss weiterhin in die Vernetzung, die Messsysteme und in die Informatik investiert werden. Auch die Dorfbrunnen sind Teil des Wassernetzes und im Zuständigkeitsbereich der Korporation. Der mittlere Dorfbrunnen ist im schlechtesten Zustand und soll saniert werden. Zudem werden die alten Wasserleitungen gemäss Mehrjahresprogramm laufend saniert und nach Möglichkeit mit den Bauvorhaben in der Gemeinde abgestimmt und koordiniert.

1. August-Feier in Ruswil
Die 1. August-Feier findet traditionsgemäss auf dem Märtplatz statt und wird zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterswohnzentrums Schlossmatte begangen. Die Feier beginnt um 11 Uhr mit Besinnung und Dank mit Pfarrer Albin Strassmann. Musikalisch wird die Feier durch die Rottal Musikanten umrahmt. Der Festredner ist Dr. phil. Pirmin Meier, bekannt als vielbeachteter historiografischer Schriftsteller und unterhaltsamer Redner über die heimatliche Geschichte in Bezug auf die Gegenwart. Beim anschliessenden Festbetrieb werden die Anwesenden durch den Männerchor Ruswil mit Grilladen und Köstlichkeiten aus der Küche des AWZ Schlossmatte bedient. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Alle Ruswilerinnen und Ruswiler sind zu diesem öffentlichen Anlass herzlich eingeladen.

Prominenter Festredner
An der diesjährigen Bundesfeier wird der bekannte Schriftsteller, Publizist und ehemaliger Gymnasiallehrer Pirmin Meier in Ruswil die Festansprache halten. Pirmin Meier wurde 1947 in Würenlingen geboren und lebt heute in Rickenbach im Kanton Luzern. Der promovierte Germanist, Philosoph und Historiker unterrichtete bis 2012 als Gymnasiallehrer an der Kantonschule Beromünster. Als Autor von vielen Büchern gehören zu seinen bekanntesten Werken «Paracelsus. Arzt und Prophet», «Ich, Bruder Klaus von Flüe – Eine Geschichte aus der inneren Schweiz» und «Der Fall Federer». Nebst seinen biografischen Arbeiten stellt die Volkskultur, vor allem der Innerschweiz, einen wichtigen Bereich seines Schaffens dar. Der Redner, in neuester Zeit Verfasser eines Buches über den Kulturkampf in Luzern, hat sich ausgiebig mit Heimatkunde und der Geschichte von Ruswil befasst, von Bruder Klaus bis in die Gegenwart und ist für seinen unterhaltsamen Vortrag bekannt. Meiers Stil überrascht mit neuen Perspektiven der Geschichtsbetrachtung und deckt Verbindungen zur Gegenwart auf. Für seine herausragende und unvergleichbare schriftstellerische Tätigkeit wurde Pirmin Meier mit dem Innerschweizer Kulturpreis 2008 ausgezeichnet.

Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2018 in Ruswil
Das 111. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest (ISAF) in Alpnach vom 2. Juli 2017 ist bereits Vergangenheit. Das nächste 112. ISAF findet am 1. Juli 2018 in Ruswil statt. Gleichzeitig feiert der Innerschweizer Schwingerverband an diesem Anlass das Jubiläum seines 125-jährigen Bestehens. Es werden über 10‘000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Es wird ein Fest mit grosser Ausstrahlung für die Gemeinde Ruswil, das gesamte Rottal und den Kanton Luzern. Der Grossanlass ist mit enormen Leistungen in der Organisation und Logistik verbunden. Für die Durchführung des Festes wurde vom Schwingklub Rottal und Umgebung der Trägerverein «112. ISAF 2018 Ruswil» gegründet. Seit mehr als zwei Jahren ist das OK intensiv an der Arbeit und im regelmässigen Kontakt mit der Gemeinde Ruswil. Nebst über 1200 freiwilligen Helferinnen und Helfer werden viele Unternehmer aus Ruswil und dem Rottal berücksichtigt. Sei es für Installationen, Lieferungen und anderem mehr.

Das Ziel ist, dass das ISAF 2018 als bestens organisiertes und unvergessliches Erlebnis mit dem Festort Ruswil über die Innerschweiz hinaus in Erinnerung bleibt. Dabei soll das Schwingen mit seinen Bräuchen und Werten als typische Schweizer Sportart verankert bleiben und Sportler wie Festbesucher gleichermassen begeistern.

Schimmelbefall im Archiv
Das Archiv im Kellergeschoss der Gemeindeverwaltung Schwerzistrasse 7 mit Baujahr 1933 ist wegen unkontrollierten Klimabedingungen von einem Pilz- und Bakterienbefall betroffen. Die Labormessungen zeigten, dass die Biomasse auf den Archivalien hoch ist. Diese bildet einen idealen Nährboden für eine weitere Verbreitung des darin vorkommenden Schimmelpilzes bei feuchterem Klima. Damit steigt auch das gesundheitliche Risiko im Umgang mit den Archivalien, zumal die Luft im Archiv fühlbar belastet ist. Zum Glück sind vor allem die Wände, Gestelle und die Archivschachteln vom Pilz befallen und in geringerem Ausmass die Dokumente und Bücher. Eine Auslagerung kann wegen der Verschleppung des Pilzes nicht vor einer Sanierung durchgeführt werden. Die Gemeinde ist per Gemeindegesetz verpflichtet, ein Archiv für archivwürdige Unterlagen zu führen und demzufolge diese sicher zu verwahren. Mit der Sanierung wurde ein spezialisiertes Unternehmen beauftragt. Nebst der Installation von Luftentfeuchter und Luftreiniger, der Oberflächen-Dekontamination, muss bei den befallenen Wandbereichen der Deckputz entfernt werden. Wenn die Stabilisierung gelingt, kann der Archivraum unter ständiger Klimatisierung wieder genutzt werden. Beim Bauprojekt neues Gemeindeverwaltungsgebäude, über welches am 26. November 2017 abgestimmt wird, ist eine sichere Archivierung mit optimaler Infrastruktur eingeplant.
Visualisierung Massnahmen Verkehrssicherheitserhöhung Fussgängerstreifen Dorfkern
Massnahmen Nr. 1 – 3 zur Sicherheitserhöhung bei den Fussgängerstreifen Dorfkern Ruswil

Datum der Neuigkeit 13. Juli 2017

Neues aus der Gemeinde

Veranstaltungskalender

Services

asd