Willkommen auf der Website der Gemeinde Ruswil



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
«Ruswil - Lebens(T)raum...»

> Home > Portrait > Übersicht

Herzlich Willkommen in Ruswil



Die Ortsteile Ruswil Dorf, Rüediswil, Werthenstein Unterdorf, Sigigen und Buholz bilden die politische Gemeinde Ruswil.

Im Mittelpunkt des Kantons Luzern und in unmittelbarer Nähe zu den pulsierenden Zentren Luzern und Sursee gelegen, verfügt Ruswil über hervorragende Wohnlagen und ausgezeichnete Verbindungen zu wichtigen Verkehrsknoten. Die Gemeinde konnte ihren ländlichen Charakter weitgehend bewahren.

Die Einwohnerinnen und Einwohner können sich mit ihrer Gemeinde identifizieren, was die entscheidende Grundlage für eine gesunde Entwicklung von Ruswil darstellt.

Bau- & Landschafts-Kultur

Ruswil gilt gemeinhin als grösste Bauerngemeinde der Schweiz. Mehr als ein Fünftel der rund 6900 Einwohner sind heute noch im Agrarsektor tätig. Die statistische Erhebung von 2013 weist 206 Bauernbetriebe aus, welche rund 72 Prozent des Gemeindegebietes landwirtschaftlich nutzen. Mit 7'226 Stück Rindvieh und 31’039 Schweinen verfügt Ruswil über den grössten Nutztierbestand in der gesamten Eidgenossenschaft.

Prägendes Element der von eiszeitlichen Gletschern geformten Landschaft ist die bäuerliche Streusiedlung. Auf den sanften Hügelkuppen und Abhängen haben sich stattliche Hofanlagen vorzugsweise an gut einsehbaren Geländepunkten festgesetzt, während die versumpften Talebenen lange Zeit unbesiedelt blieben. An günstigen Standorten sind die Höfe zu kleinen Baugruppen, Weilern oder dorfartigen Siedlungen angewachsen. Unbestrittenes Zentrum der Gemeinde ist der Hauptort Ruswil, welcher sich im Laufe der Zeit zu einem handwerklichen und gewerblichen Zentrum von regionaler Bedeutung entwickelt hat.

Die Landwirtschaft nimmt nach wie vor eine bedeutende Stellung im Alltagsleben ein. Bei den stattlichen, auf Ackerbau und Viehzucht ausgerichteten Betrieben herrscht die Getrenntbauweise vor, das heisst Wohnen und Wirtschaften findet in separaten Gebäuden statt. So setzt sich das traditionelle Bauerngehöft in der Regel aus einem freistehenden Wohnhaus, einer zumeist grossvolumigen Scheune sowie diversen Nebenbauten wie Speicher, Wasch- und Brennhaus, Hofkäserei, Schweinestall und Remise zusammen. Lediglich in kleinbäuerlichen Verhältnissen hat die kompaktere Form des Vielzweckbaus, mit unter einem Dach vereintem Wohn- und Scheunenteil, eine gewisse Verbreitung gefunden. Neben den traditionellen Bauten prägen zunehmend auch Siloanlagen und moderne Ställe die Agrarlandschaft.

Neues aus der Gemeinde

Veranstaltungskalender

Services

asd